Jan 06

Kater kastrieren: Wie, weshalb und was kostet es?

Stolze Besitzer eines jungen Katers sollten sich bereits jetzt gedanklich damit auseinandersetzen, beizeiten ihren Kater kastrieren zu lassen. Das Babyalter ist schnell vorbei. Kater werden im Alter zwischen sechs und acht Monaten geschlechtsreif. Seien Sie beruhigt, Sie werden es merken, wann “Ihrer so weit ist“!

Warum einen Kater kastrieren?

Ganz einfach, weil die Überpopulation der Katzen erschrecken ist. Nehmen wir die aktuellen Zahlen (Stand 20.04.2012) des städtischen Tierheims in Essen, so leben derzeit dort 63 Hunde. Demgegenüber stehen 120 Katzen! Dieses Verhältnis ist durchaus für jedes Tierheim repräsentativ. Doppelt bis dreifach so hoch ist grundsätzlich der Katzenbestand gegenüber dem der Hunde.
Nun könnten Sie entgegnen, dass es sich bei Ihrem samtpfötigen Gigolo um einen reinen Wohnungstiger handelt. Dennoch sollten Sie Ihren Kater kastrieren lassen, alleine schon deshalb, weil das Zusammenleben mit einem unkastrierten Tier mehr als kleine Unannehmlichkeiten mit sich bringt. Das Programm reicht vom Markieren der Wände, Teppiche und Möbel bis hin zu nächtlichen, lautstarken Gesängen. Der penetrant-strenge Uringeruch eines unkastrierten Katers verwandelt jede Wohnung im Nu in einen Raubtierkäfig. Zudem erweisen sich unkastrierte Kater oft als launische, mitunter aggressive Mitbewohner. Wenn Sie Ihren Kater kastrieren lassen, ersparen Sie sich und ihrem Tier unnötige Dauerqualen und tragen aktiv zum Tierschutz bei!

Was kostet es, einen Kater kastrieren zu lassen?

Gemessen an der Notwendigkeit, alle paar Monate die Wohnung zu renovieren und neues Mobiliar zu beschaffen sind die Kastrationskosten mit circa 60-80 Euro verschwindend gering.

Wie verläuft der Eingriff einer Kastration?

Zunächst wird der Tierarzt einen Check-up vornehmen. Blutwerte und Herzfunktion müssen einwandfrei sein, da der Eingriff in Vollnarkose durchgeführt wird. Nachdem die Narkosespritze Wirkung zeigt und der Kleine eingeschlafen ist, wird das Fell rund um den Hodensack rasiert. Nach Desinfektion des Operationsfeldes werden die Hoden freigelegt. Hierzu bedarf es zwei kleiner Schnitte zur Öffnung des Hodensacks. Blutgefäße und Samenleiter werden abgebunden und danach die Hoden abgetrennt. Der Eingriff gestaltet sich beim Kater einfacher als bei der Kätzin. Die meisten jungen Kater sind bereits kurz nach dem Eingriff wieder fit und munter, sollten sich jedoch vorsichtshalber ein paar Tage schonen.

Kostenloser Futtercheck, jetzt richtiges Futter finden:

Achtung heiß & gern gelesen

Moin, ich heiße Alexander, arbeite bei foodinni und ♥ Hunde. Hier im Blog schreibe ich über diverse Tierthemen. Solltest du dich für ein Thema besonders stark interessieren, kannst du mir gerne schreiben. Über einen netten Austausch würde ich mich freuen. Viele Grüße aus Hamburg / Folge mir auf G+

Neueste Artikel von Alexander von foodinni (alle ansehen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


− 7 = eins

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>